Ecomuseen und Eco-Pfade

Ecomuseum Reinhardswald

logo-ecomuseum-reinhardswaldSeit dem Sommer 1997 gibt es das Ecomuseum Reinhardswald, welches den Landschaftraum zwischen Weser und Diemel umfasst. Sein Mittelpunkt ist der Reinhardswald selbst, mit 20.000 Hektar das größte zusammenhängende Waldgebiet Hessens.

Das Ecomuseum Reinhardswald erstreckt sich über die gesamte Region und präsentiert verschiedene Facetten von deren Geschichte und Kultur. Es ist dabei kein Museum im herkömmlichen Sinne, sondern will in unterschiedlichen Veranstaltungen aufzeigen, wie sich dieser Landschaftsraum historisch entwickelt hat und welche wechselseitige Einflussnahme die Natur, der Mensch und die von ihm geleistete Arbeit aufeinander nehmen.

Neben dem Reinhardswald selbst werden regionsspezifische Aspekte, wie z.B. zu den Hugenotten und Waldensern, zur Glasherstellung, Geologie oder der Landschaftsnutzung, erfahrbar gemacht. In der Verknüpfung von ehrenamtlicher und hauptamtlicher Arbeit wird jedes Jahr ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm erstellt. In mittlerweile mehr als 200 Vorträgen, Exkursionen oder Ausstellungen wird der Geschichte, der Ökologie und Ökonomie des Landschaftsraums Reinhardswald nachgegangen.

Dem Engagement vieler Vereine und Initiativen, der Forstverwaltung, von Unternehmen und Bildungseinrichtungen in der Region sowie im benachbarten Südniedersachsen ist das Ecomuseum Reinhardswald zu verdanken. Dieses Engagement wird vom Verein Region Kassel-Land beratend und koordinierend unterstützt.

Ecomuseum Habichtswald

logo-ecomuseum-habichtswaldDas Ecomuseum Habichtswald erstreckt sich landkreisübergreifend auf die Gebiete von Bad Emstal, Baunatal, Breuna, Edermünde, Fritzlar, Gudensberg, Habichtswald, Naumburg, Niedenstein, Schauenburg, Wolfhagen, Volkmarsen und Zierenberg.

Die Geschichte der Region rund um den Habichtswald ist facettenreich: So ist die Verwurzelung des Volksstamms der Chatten in diesem Gebiet mittlerweile unumstritten, wenn auch noch unzureichend erforscht. Vielfältige und historisch bedeutende archäologische Fundstätten, Burgen und Schlösser gibt es hier ebenso zu entdecken wie einen Naturraum mit charakteristischen Besonderheiten, weiträumigen Landschaften und ausgedehnten Waldgebieten. Verbindendes Glied dieses Landschaftsraums ist der seit vierzig Jahren bestehende Naturpark Habichtswald.

Viele Aspekte der für die Region typischen ‚Alltagskultur‘ erzählen vom vergangenen wie heutigen Leben und Arbeiten in den Orten. All diese und weit mehr Themen sind Mosaiksteine der beständigen Entwicklung der Region und machen diese zu einem Museum, ohne ‚konservierend‘ zu wirken. Das Ecomuseum Habichtswald ist deshalb kein Museum im klassischen Sinne. Seit 2001 lädt es in Ausstellungen, Vorträgen und Exkursionen dazu ein, die wirtschaftlichen, kulturellen, naturräumlichen und sozialen Aspekte der Region kennen zu lernen.

Eco-Pfade

Die Eco Pfade im Landkreis Kassel sollen dazu anregen, sich mit der Geschichte der Region zu beschäftigen, Zeugen der Vergangenheit mit anderen Augen zu sehen und sie damit auch für die Zukunft zu bewahren.

Der Begriff „Eco“ entstammt dem Französischen und entspricht in etwa dem deutschen „Öko“, wie in Ökonomie und Ökologie. Eco-Museen veranschaulichen beispielsweise die Geschichte und die Entwicklung der menschlichen Arbeit sowie den damit verbundenen Wandel der Umwelt. Genau das zeigen auch die Informationstafeln der Eco Pfaden auf. Sie machen nachvollziehbar, wie sich unsere Region historisch entwickelt hat und welche Spuren heute noch zu finden sind. Die allgemein verständlich abgefassten Texte geben den jeweils aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung wieder.

Die Strecken sind so ausgelegt, dass sie in einem nicht zu langen Spaziergang bewältigt werden können.

Weitere Informationen und Flyer zum downloaden erhalten Sie auf www.eco-pfade.de.

After you have typed in some text, hit ENTER to start searching...