Nachdem bereits im Mai die Gesamtvorstandssitzung aufgrund der aktuellen Corona-Situation erfolgreich mit Abstand durchgeführt werden konnte, nutzte Region Kassel-Land e.V. auch für seine Mitgliederversammlung am 30. Juni 2020 die gesamte Fläche der Stadthalle Hofgeismar aus. In der zweistündigen Veranstaltung informierte der Verein seine Mitglieder u.a. über aktuelle Förderschwerpunkte in der Dorf- und Regionalentwicklung sowie über die Ziele und Inhalte der Initiative Nachhaltiges NordhESSEN, deren Projektträgerschaft Region Kassel-Land e.V. im vergangenen Jahr übernommen hatte.

von links: Carsten Petry (KulturLandschaft HessenSpitze), Andreas Siebert (Vizelandrat Landkreis Kassel), Kai Lorenz Wittrock (Wirtschaftsförderung Region Kassel), Reinhard Schaake (Bürgermeister Wolfhagen), Cornelius Turrey (Bürgermeister Wesertal), Oliver Sollbach (CasselerBergland)

In seinem Jahresbericht bedankte sich der Vorsitzende Reinhard Schaake für die engagierte Leistung der beiden Regionalmanager Carsten Petry und Oliver Sollbach. Denn das vergangene Jahr war sowohl von Neustrukturierungen innerhalb des Vereins als auch von der erstmaligen Abwicklung des Förderprogramms Regionalbudget geprägt. Dabei konnten im vergangenen Jahr insgesamt 72 Kleinstprojekte mit ca. 385.000 Euro unterstützt werden. Des Weiteren konnte Schaake das neue Vereinslogo präsentieren.

Oliver Sollbach, Regionalmanager der LEADER-Region Casseler Bergland, gab einen kurzen Überblick über den aktuellen Stand der geplanten Änderungen für die neue LEADER-Förderperiode 2021-2027.

Peter Nissen, Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung des Landkreises Kassel, zeigte sich erfreut dass in diesem Jahr drei Anträge von Kommunen aus dem Landkreis Kassel für die Aufnahme ins Dorfentwicklungsprogramm an das zuständige hessische Ministerium weitergeleitet werden konnten.

Erfreulich war auch die sehr große Nachfrage nach Förderungen im Regionalbudget in diesem Jahr. Wie Regionalmanager Carsten Petry berichtete wurde Region Kassel-Land e.V. mit Projektideen förmlich überrannt.

Das Kreisentwicklungskonzept sehe eine starke Einbindung von lokalen Akteuren und der Politik vor, so Vizelandrat Andreas Siebert. Ausgangspunkt für die Konzeptentwicklung war die Frage, wie der Landkreis im Jahr 2030 aussehen soll. Das im kommenden Jahr fertiggestellte Konzept soll dafür Entwicklungsperspektiven aufzeigen und als Leitfaden für die Kreispolitik dienen.   Abschließend bedankte sich Sebastian Kretschmer für die innovative Unterstützung bei der Umsetzung der Initiative „Nachhaltiges NordhESSEN“.

Überdies wurde mit Dieter Lengemann einstimmig ein neuer Kassenprüfer gewählt, der den ausscheidenden Kassenprüfer Thomas Petrich in den nächsten beiden Jahren ersetzen wird.

Beitrag teilen auf:

After you have typed in some text, hit ENTER to start searching...