Eulennest Metze

Eulennest Metze

Im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus von Metze hat die Stadt Niedenstein ein umweltpädagogisches Zentrum für Kinder und Jugendliche eingerichtet. Im Spritzenturm befindet sich der namensgebende Nistkasten für Schleiereulen. Der Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes wurde durch den Geschichts- und Heimatverein Metze betreut. Vielfältige Handwerksarbeiten haben ehrenamtlich tätige Menschen aus dem Ort in Eigenleistung durchgeführt.

In der alten Fahrzeughalle ist ein Begegnungs- und Werkraum mit Werkbänken und Gruppentisch entstanden. Hier können nun Kinder- und Jugendgruppen basteln, spielen und forschen. Die Inneneinrichtung ist naturnah gestaltet. Außerdem wurden ein kleiner Vorraum mit Küche sowie ein WC geschaffen. Neben der Instandsetzung des Gebäudes inkl. Inneneinrichtung mussten neue Hausanschlüsse gelegt werden und das Haus wurde energetisch aufgewertet. Außerdem wurde das hölzerne Garagentor fachmännisch aufgearbeitet. Flankiert wurde Die Eröffnung des Eulennestes wurde mit kleineren Marketingmaßnahmen flankiert, die ebenfalls gefördert werden konnten.

Die neugegründete Untergruppe „Umweltbildung“ des Geschichts- und Heimatvereins Metze möchte eine Kindergruppe etablieren, die in dem Eulennest ihre Basis haben soll. Das Haus eignet sich darüber hinaus als außerschulischer Lernort sowie für kleinere kulturelle Veranstaltungen. Die Belebung des zuletzt als Lagerstätte des Bauhofes genutzten Gebäudes im Ortszentrum von Metze mitsamt des Außenbereiches wertet den anliegenden Chattenplatz deutlich aufwerten.

Projekt-Steckbrief:

  • Ort: Niedenstein
  • Projektträger: Stadt Niedenstein
  • Fördersumme: 20,999 Euro
  • Förderprogramm: LEADER
  • Bewilligungsjahr: 2016
  • weitere Informationen zum Projekt:
    Stadt Niedenstein
    Bürgermeister Frank Grunewald
    Obertor 8
    34305 Niedenstein
    Tel.: 05624-9999-10
    info@niedenstein.de
Beitrag teilen auf: