LEADER-Entscheidungsgremium (Regionalforum)

Innerhalb der Region Casseler Bergland ist das Regionalforum das Entscheidungsgremium im Sinne des LEADER-Prozesses. Das Regionalforum bewertet die beim Regionalmanagement eingegangenen Förderprojekte. Nur bei positivem Votum des Regionalforums können Fördermittel aus dem LEADER-Programm beantragt und bewilligt werden.

Mitglieder der Kommission sind neben Vertretern der beteiligten Kommunen und des Landkreises v.a. Mitglieder der in der Region vorhandenen Wirtschafts-, Umwelt- und Sozialpartner (z.B. Wirtschaftsorganisationen, Umweltschutzverbände, Kirchen, Touristik-Organisationen u.a.). Sie bündeln Sachverstand aus unterschiedlichen Themenbereichen und können aus ihrer Regionskenntnis heraus kompetent über die eingegangenen Projektvorschläge entscheiden.

Es gilt der Grundsatz, dass im Regionalforum und bei der Entscheidung über LEADER-Projekte keine der drei Gruppen der öffentlichen Partner, der privaten Partner/Unternehmen und der Vertreter der Zivilgesellschaft eine Stimmenmehrheit auf sich vereinen darf. Die öffentlichen Partner dürfen für sich genommen allerdings keinesfalls die Stimmenmehrheit haben.

Im Regionalforum Casseler Bergland sind vertreten:

Öffentliche Partner
(26,3 % der Stimmenanteile)

  • Gemeinde Kaufungen
    qua Amt querschnittsorientiert und handlungsfeldübergreifend
  • Stadt Niedenstein
    qua Amt querschnittsorientiert und handlungsfeldübergreifend
  • Gemeinde Edermünde
    qua Amt querschnittsorientiert und handlungsfeldübergreifend
  • Gemeinde Fuldabrück
    qua Amt querschnittsorientiert und handlungsfeldübergreifend, Stellvertreter repräsentiert qua Alter die Bevölkerungsgruppe der Senioren
  • Gemeinde Lohfelden
    qua Amt querschnittsorientiert und handlungsfeldübergreifend

Private Partner/Unternehmen
(31,6 % der Stimmenanteile)

  • Stadtmarketing Baunatal
    Handlungsfelder „Regionale Wirtschaft“ und „Tourismus“
  • selbständiger Dozent
    Handlungsfelder „Regionale Wirtschaft“
  • Gastronom
    Handlungsfelder „Regionale Wirtschaft“ und „Tourismus“
  • Fulda-Eder-Energie
    Handlungsfelder „Regionale Wirtschaft“
  • Energiegenossenschaft Söhre
    Handlungsfelder „Regionale Wirtschaft“
  • Privatmann
    Handlungsfelder „Soziale Infrastruktur“ und „Ehrenamt und Vereinsentwicklung“

Partner der Zivilgesellschaft
(42,1 % der Stimmenanteile)

  • AK Dorfentwicklung Söhrewald/TSV Eiterhagen – Sparte „Eltern tun was“
    Handlungsfeld „Soziale Infrastruktur“ und „Ehrenamt und Vereinsentwicklung“, über AK Dorfentwicklung wird qua Alter die Bevölkerungsgruppe der Senioren repräsentiert/über die Sparte „Eltern tun was“ die Bevölkerungsgruppe der jungen Menschen)
  • TAG Habichtswald
    Handlungsfeld „Tourismus“, repräsentiert qua Geschlecht die Bevölkerungsgruppe der Frauen
  • Heimat- und Verkehrsverein Nieste
    Handlungsfelder „Ehrenamt und Ver­einsent­wicklung“ und „Tourismus“
  • Geschichtsverein Schauenburg
    Handlungsfeld „Ehrenamt und Vereinsentwicklung“, repräsentiert qua Alter die Bevölkerungsgruppe der Senioren
  • Verein für Denkmalpflege e.V. Helsa
    Handlungsfelder „Soziale Infrastruktur“ und „Ehrenamt und Vereinsentwicklung“
  • Geschichtsverein Niestetal
    Handlungsfeld „Ehrenamt und Vereinsentwicklung“
  • Kreisbauernverband Kassel
    Handlungsfeld „Wirtschaft“ (repräsentiert qua Geschlecht die Bevölkerungsgruppe der Frauen über die Stellvertretung durch eine Mitarbeiterin)
  • ENERGIE 2000
    Handlungsfeld „Wirtschaft“, repräsentiert qua Geschlecht die Bevölkerungsgruppe der Frauen

Es sind alle Bevölkerungsgruppen, die die Region repräsentieren, vertreten. Insbesondere durch die Einbindung von fünf der 13 Bürgermeister wird eine breite und demokratisch legitimierte Beteiligung der Gemeinden gewährleistet.

Zudem sind viele Regionalforumsmitglieder nicht nur in der Funktion tätig, für die sie in das Regionalforum berufen wurden. Viele haben Mitgliedschaften in mehreren Vereinen und bringen auch dort gesammelte Erfahrungen ein.

After you have typed in some text, hit ENTER to start searching...