Aktuelle Nachrichten

Auswertung Online-Bürgerbefragung: Wohnen, Leben und Arbeiten in der Region Kassel-Land

Vom 20. Dezember 2021 bis 20. Februar 2022 fragte Region Kassel-Land e.V. die Bürger*innen, welche Standpunkte und Zukunftsvisionen sie zu den Themenbereichen Leben, Wohnen und Arbeiten haben. Insgesamt nahmen 1.314 Bürger*innen aus dem Landkreis Kassel sowie den drei Schwalm-Eder-Kreis Kommunen Edermünde, Gudensberg und Niedenstein teil. Unter den Beteiligten waren 210 junge Menschen, für die ein separater Fragebogen entworfen wurde, der sich an den Bedarfen der jüngeren Generationen orientierte.

Mit der Online-Bürgerbefragung endete am 20. Februar einer der partizipativen Bausteine der künftigen Lokalen Entwicklungsstrategie (LES). Die Ergebnisse geben Einblicke in die Lebenswelt der Menschen in der Region sowie Erkenntnisse zur zukünftigen Ausrichtung der Regionalentwicklung in der Region Kassel-Land. Gemäß der Devise „die Menschen vor Ort kennen ihre Region und deren Potenzial am besten“, bot die Online-Bürgerbeteiligung jeder/m Bürger*in die Chance, über die weitere Entwicklung der Region und des eigenen Lebensraums mitzubestimmen. Auch der Einfluss der Digitalisierung oder des Klimawandels auf das Leben, Wohnen und Arbeiten, wurden abgefragt.

Wunsch nach Digitalisierung und Verbesserung der Infrastruktur – Ergebnisse aus den Fragebögen für junge Menschen

Die meisten Teilnehmenden sind im Alter von 11 – 20 Jahren gewesen, zurzeit in der Schule befindlich und auch in der Region aufgewachsen. Mit den Sport- und Freizeitangeboten sind sie zum Großteil zufrieden, Verbesserungspotenziale bestehen aber bei gastronomischen Angeboten, dem Vorhandensein von Treffpunkten oder der Mobilität. Die Altersgruppe steht der Digitalisierung offen gegenüber und vermutet, dass diese die Lebensbereiche Arbeiten und Leben in hohem Maße positiv beeinflussen wird. „Mobileres Arbeiten, Grund für den Zuzug bzw. Aufbau eines Eigenheims im Ort“, begründete eine der Befragten seine Einstellung. Beim Thema Bildung kam etwa konkret der Wunsch nach einer besseren technischen Ausstattung in der Schule auf.

Um langfristig in der Region zu bleiben oder zurückzukehren wünschen sich die jungen Menschen unter anderem bezahlbaren Wohnraum, attraktivere Angebote zur Freizeitgestaltung sowie eine gute Infrastruktur, die den Verzicht auf das Auto erleichtert. Wichtig ist auch ein soziales Miteinander in der Gemeinde, etwa durch Bürgerbeteiligung, gemeinsame Aktionen oder Feste.

Engagierte Teilnehmende und Verbesserung der Daseinsvorsorge – Ergebnisse aus den Fragebögen für Bürger*innen

Die Alterspanne der 1.104 Teilnehmenden reichte von 21 bis 88 Jahre. In der Befragung zeigte sich, dass der Großteil mit der eigenen Lebens-, Arbeits- und Wohnsituation sowie der Gesundheitsversorgung insgesamt zufrieden ist. Auch die Nahversorgung wird in den meisten Fällen positiv wahrgenommen. Anders sieht es in den Bereichen der Mobilität, Bildungs-, Kultur- und Freizeitangebote sowie dem Angebot an Pflege und Betreuung aus. Hier können noch einige Potenzial ausgeschöpft werden. Viele gaben an, dass sie vor allem von Beziehungen – wie Familie oder Freunde – bei der Wahl des Wohnorts beeinflusst werden. Neben der persönlichen Verbundenheit spielt eine höhere Lebensqualität eine wichtige Rolle. Mehr als die Hälfte der Befragten sind ehrenamtlich, etwa in Vereinen, tätig. Fast drei Viertel aller Teilnehmenden hat Interesse daran, sich bei Beteiligungsmöglichkeiten in der Regionalentwicklung einzubringen. Analog zur Befragung der jungen Menschen wird auch hier ersichtlich, dass Digitalisierung vor allem in den Bereichen Leben und Arbeiten positiv bewertet wird.

Mischen Sie sich ein: Klausurtagungen im März für die Entwicklung in Ihrer Region

Der Beteiligungsprozess geht weiter und bietet im März mehrere Formate zur aktiven Teilnahme für die Bürger*innen der Region Kassel-Land. Dazu gehören die Klausurtagungen für die vier Handlungsfelder Daseinsvorsorge, Naherholung und Tourismus, Regionale Wirtschaft und Bioökonomie vom 08.-11. März 2022 in der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen. Für junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren bietet der Region Kassel-Land e.V. ein ganztägiges Format am 19. März 2022 im Schlachthof Kassel an, um gezielt über deren Zukunftswünsche und Visionen zu sprechen. Weitere Informationen und Links zur Anmeldung finden Sie auf der Website des Vereins Region Kassel-Land unter www.les-rkl.de

Beitrag teilen auf:
fb-share-icon

von | 05.03.2022

Neueste Nachrichten:

Landesregierung stärkt Klimaschutz bei Dorf- und Regionalentwicklung

Neue Vorgaben gelten ab sofort Um mehr Klimaschutz zu ermöglichen, hat die Landesregierung die Grundsätze zum regionaltypischen Bauen überarbeitet. Diese sind bei der Beantragung von Fördergeldern...

Fachforum Naherholung und Tourismus am 15. Februar

Fachforum Naherholung und Tourismus    Am 15.  Februar organisiert Region Kassel-Land e.V. ein weiteres Mal das Fachforum „Tourismus und Naherholung“. Von 9 bis 12 Uhr können alle...

LEADER-Entscheidungsgremium

Die erste Sitzung in der neuen Förderperiode: Am 28. Januar ist das neu gewählte LEADER-Entscheidungsgremium zusammengekommen. Im Alten Rathaus in Wolfhagen wurden beim gemeinsamen Frühstück erste...

Jetzt kann die Party starten – Mobile Bühne für Immenhausen

Die Stadt Immenhausen feiert dieses Jahr ihr 900-jähriges Jubiläum! Unter dem Motto „900 Meter – eine Stadt – eine Tafel“ wird eine lange Picknicktafel aufgebaut, an der Teilnehmende sich einen...

Jüdisches Ritualbad in Trendelburg

Die Trendelburger Mikwe wurde im 17. Jahrhundert errichtet und lässt heute noch Menschen aus aller Welt staunen. Das jüdische Ritualbad wurde beim Neubau des Hauses „Am Brunnen 6“ entdeckt und ist...

Waldsofas: Landschaft erlebbar machen

Der Rundwanderweg Diemeltaler Schmetterlings-Steig erstreckt sich auf 152 km und hier gibt es vieles zu bestaunen. Wer seltene Orchideen und eine Vielzahl an Schmetterlingen und Faltern entdecken...

Einkaufsbus tourt ab März durch nordhessische Dörfer

Auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin haben Frank Klingenhöfer (Vorstand DB Regio AG), Jürgen Scheider (Vorsitzender Geschäftsleitung REWE Mitte), Carsten Lorenz (Bereichsleiter Key...

Neubau Schulungsraum

Die Jugendarbeit nach Corona wieder zum Laufen zu bringen, ist eine große Herausforderung, erklärt Brigitte Wettengel bei der Fördermittelübergabe am 16. Januar. Sie hat sich unermüdlich dafür...

Förderprogramm Regionalbudget

Für alle, die ihre Ideen und Projekte in die Tat umsetzen wollen: Über das Förderprogramm Regionalbudget können sich Projektträger*innen auch in diesem Jahr wieder Vorhaben mit Gesamtausgaben...

Jugendliche sollen mitreden: Ideen gesucht für neue Freizeitangebote in Wesertal

Damit es in Zukunft wieder verschiedene Freizeitangebote für junge Menschen in Wesertal gibt, sollen erstmals Jugendliche dazu befragt werden, welche Freizeitangebote sie sich vor Ort wünschen. Am...